Monika  Jessner

                     Hundemasseurin                          Alles für das innere und äussere Wohlbefinden Ihres Hundes    

Bachblüten

Die 38 Bachblüten sollen Hunden helfen und dabei unterstützen, ein ausgeglichenes Leben führen zu können. Jeder Hund hat seine eigene Geschichte und Erfahrungen, nicht immer schafft es der Hund, alleine damit fertig zu werden. Mit einer individuellen Bachblütentherapie stellt man das seelische und körperliche Gleichgewicht wieder her, ein entspanntes Miteinander von Mensch & Tier ist möglich. 

Die Bachblütenmischung wird nach einem ausführlichem Gespräch und der Analyse daraus individuell für den Hund hergestellt. Dabei gilt zu beachten, dass eine Wirkung nicht gleich nach einem Tag eintritt, sondern eine Gewöhnungsphase notwendig ist, dafür kann man langfristige Erfolge erzielen, wenn notwendig, eine lebenslange Begleitung mit der Bachblütentherapie. Zudem sollte man wissen, dass eine Mischung nach einiger Zeit angepasst werden sollte, da manche Verhaltensauffälligkeiten, Ängste etc verschwinden, andere möglicherweise ausgeprägter in Erscheinung treten. 

Eine Bachblütentherapie hilft Hunden, mit Problemen fertig zu werden. Mit kleinem finanziellem Aufwand für den Besitzer kann die Natur helfen, dass sich unsere Fellnasen in ihrer Haut wohlfühlen und mit Freude und seelischem Wohlbefinden durchs Leben gehen können. 

Die 7 emotionale Gruppen, bei denen Bachblüten hervorragend helfen können: 

Angst, Unsicherheit, ungenügendes Interesse an der Gegenwart und Resignation, Einsamkeit, Überempfindlichkeit bei Einflüssen & Vorstellungen, Mutlosigkeit & Verzweiflung, übermäßige Sorge um das Wohlergehen anderer.


Aromatherapie

Aromaöle entfalten bei Hunden genauso wie auch beim Menschen eine wohltuende und heilende Wirkung. Die gesamte positive Lebenskraft von Pflanzen kann sich bei den Anwendungen entfalten. Zum Einsatz kommen die Öle bei seelischen Problemen, Krankheiten (z.B. Reiseübelkeit), Stress (z.B. Silvester), Nervosität, Konzentrationsschwäche, zur Beruhigung und Entspannung, bei Trauer und Verlust, Parasitenbefall (Zeckenprophylaxe) uvm. 

Man unterscheidet zwischen direkten und indirekten Anwwendungen. Direkt bedeutet das Auftragen des Öls auf das Fell (mittels Spray oder Roll-on), das Öl wird über die Haut in den Körper aufgenommen und entfaltet so die Wirkung. Für die indirekte Anwendung kann man Aromasteine, Duftlampen, Duftkissen oder einen Diffusor verwenden. Wenige Tropfen Öl in der Trägerflüssigkeit genügen, um die wohltuenden Eigenschaften zu erhalten. 

Nach einem ausführlichen Gespräch wird der Gesamtzustand des Hundes erfasst und eine induviduelle Aromaölmischung empfohlen. Die Anwendung sollte immer nur über einen bestimmten Zeitraum erfolgen, um Gewöhnungseffekte zu vermeiden. 


Naturheilkunde & Vitalpilze 

Die Kraft der Natur nutzen und die Gesundheit des Hundes stärken, aufbauen und erhalten. Anwendungsmöglichkeiten hierfür sind vielseitig und sowohl als Beigabe ins Futter als auch zur äusseren Anwendung einsetzbar. Bei veterinärmedizinischem Krankheitsbefund ersetzt die Naturheilkunde nicht die Therapie des Tierarztes, sondern kann diese unterstützen und aufwerten. 

Es gibt viele Anwendungsmöglichkeiten, u.a. bei Hauterkrankungen, Parasitenbefall, Erkrankungen des Verdauungssystems, Gewichtsprobleme, seelisches Ungleichgewicht, zur Fell- & Pfotenpflege und vieles mehr. 

Ich stelle selber hochwertige 100% naturreine Bioprodukte her. Seife, Pfotenbalsam, Sprays und    Roll-ons sowie Hundekekse (auch vegetarisch und vegan). Diese Produkte können Sie gerne bei mir in der Praxis erwerben. 

Bei einem ausführlichem Gespräch wird genauestens analysiert und abgeklärt, wie man dem Hund am besten helfen kann. Die Schätze der Natur erzielen bei richtiger Anwendung beste Ergebnisse, ganz ohne Nebenwirkungen.